top of page

Die Sache mit dem Schweinehund....

Nachdem ich in den letzten Wochen über den Laufstil und der Trainingssteuerung geschrieben habe, widme ich mich heute dem Thema Motivation und dem berühmten inneren Schweinehund.


Wir kennen ihn doch wirklich alle und gerade in den letzten Tagen habe ich sehr oft in verschiedenen Beiträgen vom bösen Schweinehund gelesen. Vom ständigen Kampf, den man mal verliert und dann auch mal wieder gewinnt.



Aber warum ist das so? Warum fällt es manchmal so schwer, uns zu dem Sport aufzuraffen, der uns ja eigentlich Spaß macht?


Zu kalt, zu nass, zu warm, zu windig, zu wenig Zeit, zu wenig geschlafen, zu viel Alkohol am Abend....Ausreden gibt es ja wie Sand am Meer, nur echte Argumente, warum man nicht laufen gehen kann, die gibt es tatsächlich doch selten, oder?


Also, wer ist dieser fiese innere Schweinehund? Der dafür sorgt, dass man doch lieber auf die Couch geht und nicht in die Laufschuhe?


Wenn man es genau betrachtet, ist der Fiesling nichts anderes als unsere eigene Motivation, unsere Bequemlichkeit, bzw. unsere alten Gewohnheiten, die sich immer wieder einschleichen.


Sobald ich sage "ich MUSS heute laufen", bekomme ich zu hören, ich soll doch nur laufen, wenn ich Spaß daran habe. Aber ganz ehrlich, jeder hat mal so einen Tag, wo Training anstrengend ist, der Tag war lang, man ist müde und will wirklich nicht noch 2 Stunden laufen oder Intervalle abreißen. Aber was passiert, wenn ich eben nicht laufen gehe? Geht es mir dann besser, oder doch vielleicht eher schlechter? Und fällt mir das nächste Training dann leichter? Eher nicht, besonders wenn das Training regelmäßig ausfällt.


Dagegen geht´s mir viel besser, wenn ich das Training durchgezogen habe.... und je schlechter das Wetter oder je geringer die Motivation, umso besser fühle ich mich danach. Kommt Dir das bekannt vor?


Aber wie überwinde ich nun den inneren Schweinehund, wenn die Motivation wirklich so gar nicht vorhanden ist? Überleg Dir, warum Du läufst. Gibt es Ziele, die Du erreichen willst? Die Ziele können da ganz unterschiedlich sein. Es ist egal, ob Du eine bestimmte Distanz oder Pace schaffen willst, ob Du abnehmen oder etwas für Deine Gesundheit tun willst, ob Du für einen bestimmten Wettkampf fit sein willst...


Denke immer an Dein persönliches Ziel, wenn der Schweinehund mal wieder faul auf der Couch liegen möchte. Dann ist es gleich viel leichter, doch die Laufschuhe anzuziehen und loszulaufen. Und jedes Mal, wenn Du den Kampf gewonnen hast, wird es ein Stück leichter und irgendwann hält Euch z.B. kein Wetter mehr vom Erreichen Deines Ziels ab.


Und das Beste ist, mit der Zeit ist der Schweinehund so gut trainiert, dass er Dich zum Training antreibt und keinen Gedanken mehr an die Couch verschwendet :-)


Porbiere es einfach mal aus und wenn Du weitere Fragen hast, schreib mir gerne.



Comments


bottom of page